Die Dogue de Bordeaux.


Die Bordeauxdogge ist eine der ältesten Hunderassen Frankreichs. Nachdem sie im zweiten Weltkrieg stark dezimiert wurde, erlebte sie danach einen erneuten Aufschwung und hat heute Liebhaber in der ganzen Welt.

Ihre Ahnen wurden zur Wildschweinjagd eingesetzt. Ursprünglich wurden sie aber auch als Kampfhunde eingesetzt. Aufgrund ihrer Körperstatur mussten sie sogar gegen Bären und Bullen antreten. Heutzutage wird bei der Zucht auf ein ruhiges genügsames und liebevolles Wesen wert gelegt.


Wie sieht die Bordeaux Dogge aus?


Charakteristisch ist die massige Erscheinung. Rüden bringen bei maximal 68 Zentimeter Schulterhöhe mindestens 55 Kilogramm auf die Waage, Hündinnen bei 66 Zentimeter mindestens 45 Kilogramm. Ihr massiger Kopf ist imposant und harmoniert mit dem massigen und muskulösen Körper. Das Fell ist dünn und besonders pflegeleicht. Farblich sind alle Nuancen zwischen mahagoni bis isabellfarben mit kleinen weißen Abzeichen erlaubt.


Was macht sie heute so beliebt?


Neben Anhängern der imposanten Erscheinung schätzen viele Menschen ihre unendliche Geduld und ihre Souveränität. Aufgrund ihres Erbes ist sie mitunter sehr territorial veranlagt und bereit, Haus und Hof zu verteidigen. Deshalb sollte man sich vor Kauf gut mit der Rasse auseinandersetzen und sich darüber im Klaren sein, dass dieser Hund von Welpe an eine klare sehr strukturierte liebevolle Erziehung benötigt. Wer ihr mit der nötigen Disziplin einen sicheren Rahmen zum Orientieren gibt, wird mit einem willensstarken und sicheren Hund belohnt. Selbst als Familienhund ist die Bordeaux Dogge gut geeignet, da sie liebevoll mit Kindern umgeht und es liebt, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen. Dabei ist sie so gut wie nicht aus der Ruhe zu bringen, Bordeaux Doggen reagieren wohlüberlegt und gutmütig.


Wie biete ich der Bordeaux Dogge ein Hundegerechtes Leben?


Der sanfte Riese braucht keine Kilometerlangen Radtouren, um glücklich zu sein. Kleine Suchspiele oder ein ausgedehnter Spaziergang machen sie glücklich. Ein Hof, ein Garten, das wäre das Paradies. Wobei diese Hunderasse es auch sehr genießt, im Haus bei der Familie im engen Kontakt zu ihren Menschen zu leben. Eine reine Zwingerhaltung ist also ungeeignet. Essentiell ist eine liebevolle konsequente Erziehung, dann ist die Bordeaux Dogge ein erfüllter und folgsamer Hund.


Warum steht die Bordeaux Dogge auf Rasselisten?


In Hamburg, Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg steht die Bordeaux Dogge aufgrund ihrer Vergangenheit als Kampfhund auf sogenannten Rasselisten. Hier gehen mit der Haltung also besondere Auflagen einher. Aufgrund ihres starken Beschützerinstinktes und Territorialverhaltens sollte man vor Anschaffung eines solchen Hundes gut beraten sein.

Bei entsprechender Erziehung sind Bordeaux Doggen sanfte Riesen, die leider nur etwa 6 bis 10 Jahre alt werden. Aufgrund ihrer Körpermasse neigen sie zu Hüft- und Ellenbogendysplasie. Die Hautfalten bieten Bakterien eine Wellnessoase

Bei der Auswahl eines Welpen sollte also ein seriöser Züchter gesucht werden.

 

 

 

Drei Bordeaux-Doggen sagen mal HALLO

  • P-M-P
  • P-M-P

  

Wir sind natürlich die schönsten und liebsten sowie die gehorsamsten Bordeaux Doggen der Welt ( Herrchen und Frauchen sehen das etwas differenzierter ) !!!

 

Paul

  • 2021.06.18. (1)
  • 2021.07.08.

 

Ich bin als Baju - Paul Rouge Diable am 12.05.2021 im Hause "Rouge Diable" als Sohn von "( Juma ) Dreamgirl from Red Gladiators" und "Mao z Orisku" mit acht Brüdern in Oer Erkenschwick geboren.

 

 

 Marie

 

Ich bin als "Bea Marie vom Hause Bressem" am 01.03.2013 mit vier Schwestern und drei Brüdern als Tochter von "Noemi vom Butjadinger Land" und "Jaques vom Butjadinger Land" in Bergkamen geboren.

† 06.02.2021 

  

Marie 12/2017

 

 Pauline


 Ich bin am 12.05.2010 im Hause "Red Beauty" als Tochter von "Bonny vom Hause Domagalla" und "Donatello von der Wietze" mit drei Brüdern in Geisenhausen geboren.

† 16.07.2020

 

Pauline 12/2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

150349